Jahresrückblick 2021 – Was war, was bleibt, was kommt

Jahresrückblick 2021 – Was war, was bleibt, was kommt

Hier kommt er: Mein Jahresrückblick 2021! 2021 war nicht weniger ereignisreich als 2020… Da ich im vorletzten und letztem Jahr bereits jeweils einen Jahresrückblick gemacht hatte (du findest sie HIER: Jahresrückblick 2019 und Jahresrückblick 2020), ist es natürlich umso spannender, was sich in dem Jahr getan hat – welche Ziele ich erreicht habe und welche noch auf sich warten – welche ich verworfen habe und welche Dinge ich überraschend umsetzen konnte, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte.

Dieser Blogbeitrag ist etwas, das ich persönlich für mich selbst schreibe. Es ist wundervoll, zurück zu blicken, was ich alles erreicht habe und was noch vor mir liegt – Träume, Wünsche und die Realität mit einander abzugleichen und zu sehen, wie ich mein Leben selbst in die Hand nehmen und gestalten kann… Dieses Jahr war ein ganz Besonderes, denn für 2022 haben sich einige spannende Dinge entwickelt, auf die du dich schon freuen kannst! Aber lies selbst 🙂

Was ich mir für 2021 vorgenommen hatte

Ich wollte 2021 gern Zeit mit meiner Omi verbringen und die Zeit mit meinen Pferden mehr genießen. außerdem wollte ich mehr mit Imy arbeiten und auch wenn ich große Angst davor habe, mich wieder emotional auf ein Pferd einzulassen, nach Desty und Tequila, war das mein Plan.

Geplant hatte ich sonst nichts, außer die Angstreiterchallenge im Februar 2021 und die voraussichtlichen Termine für die Ranch. Alles andere wollte ich auf mich zukommen lassen – Ziel: ich möchte mehr im Fluss leben und nicht immer nur Tasks hinterherhetzen.

Jetzt die spannende Frage: was hab ich davon tatsächlich umgesetzt?

Mit meiner Omi habe ich viel Zeit verbracht und das tue ich auch immer noch 🙂 Wir lachen viel und es tut einfach gut zu wissen, dass ich ihre Wünsche erfüllen kann und sie das Vertrauen haben kann, dass ich alles im Griff habe. Mit Imy habe ich ein paarmal was gemacht, aber irgendwie ging es emotional noch nicht so richtig. Da werde ich also 2021 weiter dranbleiben.

Im Fluss war ich zu großen Teilen. Ich habe mich sehr zurückgezogen (auch aus der Onlinewelt) und brauchte viel Zeit für mich, meinen Körper, meine Seele und diese Zeit habe ich mir auch genommen.

Mein Motto 2021 lautete: Loslassen

Loslassen privat:

Und hätte ich gewusst, dass Loslassen bedeutet, dass ich meinen weltallerbesten Teddyhund verlieren werde, hätte ich dieses Wort nie gewählt. Mein treuester Freund, der 11 Jahre an meiner Seite war, ist völlig unerwartet über die Regenbogenbrücke gegangen. Teddy, mein Australian Shepherd… er fehlt so sehr, und auch jetzt, wo ich diese Zeilen tippe, laufen mir wieder die Tränen übers Gesicht. Ich kann dazu gerade nicht mehr schreiben, es tut einfach weh.

Loslassen geschäftlich:

Ich habe viele Glaubenssätze losgelassen, die mir im Wege standen – habe begonnen, meinen Perfektionismus loszulassen, wenn Dinge nicht perfekt geplant werden konnten und habe ein Pony von uns an eine ganz liebe Frau verkauft, die auch später als Naturalkids® Trainerin nach unserem Konzept arbeiten wird.

Ein Schaf ist leider verstorben und das zweite Schaf wurde von uns ins Wikingerdorf vermittelt, wo es jetzt mit der Herde dort lustig herumtollen kann. Es hat sich riesig gefreut, als es dort ankam.

Jahresrückblick 2021 in Zahlen

Naturalkids

Facebook Fans 2021 (2020 waren es 2087 Fans) sind ein wenig geschrumpft zu 2063, was aber kein Wunder ist, denn durch die Lockdowns und Corona-Krise habe ich diese Seite nicht wirklich befeuert.

Instagram Follower 2021 (2020 waren es 579) sind gewachsen zu 594, also 15 neue Follower

🙂

Youtube Abonnenten 2021 (2020 waren es 80) sind ebenfalls etwas geschrumpft – auf 79 Abonnenten, also ein Fan, der untreu wurde ^^

Erfolgreich mit Pferden – Marina Lange

Facebook Fans 2021 (2020 waren es 1754 Fans) sind gewachsen auf sage und schreibe 2863. Das sind 1109 Fans mehr als letztes Jahr. WOW. Das sind pro Monat 92 neue Fans

🙂

Meine Arbeit an der Facebook-Seite hat sich also ausgezahlt und darauf bin ich richtig stolz. Ich habe verstanden, wie Facebook tickt und wie ich dem Algorhythmus klar machen kann, dass meine Beiträge wertvoll sind!

Meine gesamte Reichweite auf Facebook mit der Seite ist ebenfalls exorbitant gestiegen, nämlich um 295,8%: Ich habe in 2021 517.000 Menschen mit meinen Beiträgen erreicht! Davon knappe 20.000 mit Anzeigen – also das meiste organisch, das macht mich gerade einfach sprachlos – das hatte ich so nämlich nicht erwartet!

Instagram Follower 2021 (2020 waren es 1004) sind auch extrem gewachsen, nämlich auf 1124 Follower – wobei es da auch immer wieder schwankt. Also insgesamt 120 Follower mehr als letztes Jahr.

Youtube Abonnenten 2021 (2020 waren es 487) sind auf 737 gestiegen!!! Ein Zuwachs von 250 Abonnenten, das freut mich riesig und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass der Kanal weiter wächst, auch wenn ich dieses Jahr ebenfalls nicht wirklich viele Videos hochgeladen habe. Es zeigt mir doch, wie wichtig die Themen sind, die ich anspreche.

Allgemeine Zahlen

Newsletter-Leser waren es 2021 5168. Jetzt sind es 8821. 3653 neue Newsletter-Leser sind dazugekommen, das freut mich sehr.

die Seitenaufrufe meiner Webseite 2020 lagen bei 175000 Aufrufen. In 2021 haben wir es auf 195500 Aufrufe gebracht! WOW! Ich bin stolz auf diese Leistung.

Was es 2021 zu feiern gab

Privat:

Nachdem Teddy verstorben ist, war es ruhig hier. Sehr ruhig. Zu ruhig. Also entschloss ich, mich auf die Suche nach den Züchtern zu machen, von denen ich Teddy geholt hatte. Leider haben sie ihre Zucht vor Jahren aufgegeben und so war ich sehr traurig. Und dann fand ich die Tochter der Züchter – und sie hatte noch eine Schwester von Teddy, die gerade abgabebereite Welpen hatte. So kam es wie es kommen musste:

Trusty zog bei uns ein. Und seither ist wieder Leben in der Bude und ich hab ihn schon sehr ins Herz geschlossen – auch wenn er Teddy niemals ersetzen wird.

Gesundheit

Ich habe Anfang 2021 die Entscheidung getroffen, dass die Gesundheit meines Körpers und meiner Seele an allererster Stelle stehen. Ich habe alle Ärzte abgeklappert, war nochmals im MRT, um zu untersuchen, was die Entzündungen im Gehirn machen und habe mit meiner Hausärztin besprochen, dass ich 1-4x/Woche dauerhaft Physiotherapie bekomme, um meinen Körper weiterhin leistungsfähig zu erhalten.

Gesagt, getan. Seit Februar 2021 war ich also unzählige Male bei der Physiotherapie. Anfangs ging es nur darum, die chronischen Verspannungen zu lösen, so dass ich überhaupt in der Lage bin, gezielt Muskeln a) anzusteuern und b) zu kräftigen. Nach etwa einem halben Jahr haben wir es dann geschafft: Ich konnte das erste Mal Übungen an einem Trainingszirkel durchführen – und ich hatte Muskelkater. Du glaubst gar nicht, wie gut sich das angefühlt hat – endlich mal wieder Krafttraining (wobei es weit entfernt ist von dem, was ich mal konnte)… aber ich konnte mich endlich mal wieder auspowern – und zwar körperschonend, weil die Geräte keine falsche Bewegung zulassen. Meine Physiotherapeutin begleitet mich super und bremst mich, wenn ich zu viel will – fordert mich aber, wenn ich mich auf die faule Haut lege.

Zwischendurch gab es aber auch immer mal wieder Tiefs, so hat mich der Verlust von Teddy extrem aus der Bahn geworfen, dass ich wochenlang keine Übungen machen konnte – und sich natürlich die hart erarbeitete Muskulatur teilweise wieder abgebaut und die Schmerzen dadurch wieder stärker präsent waren… Aber ich bleibe dran! Weil ich merke, dass ich nur dieses eine Leben und nur diesen einen Körper habe.

Meine Seele wurde ebenfalls ordentlich durchgerüttelt – ich wurde 2021 mit so vielen Triggersituationen konfrontiert wie noch nie zuvor. Es wurden tiefe Verletzungen aufgebrochen und durchgefühlt. Ich war wütend, aggressiv, traurig, enttäuscht,… die ganze Palette an Emotionen, die es gibt, begegneten mir nahezu täglich – verdrängen brachte nichts, ich wusste: Dieses Jahr ist die Zeit, da durchzugehen und loszulassen. Alte Traumata, alte Enttäuschungen, alte Verletzungen, die nichts mehr mit dem Hier und Jetzt zu tun haben. Dieser Prozess brachte auch mein neues Jahresmotto zutage, aber dazu später mehr.

Meine Oma

Meine Oma hat in diesem Jahr solche Fortschritte gemacht, dass es kaum zu glauben ist. Es gab mehrere Ausflüge mit dem Rollstuhl auf die Terasse und durch die untere Wohnung ihres Hauses, so dass sie auch endlich mal wieder die Tiere im Garten beobachten konnte. Es waren so viele schöne Momente, die ich alle nicht missen möchte.

Mein 41ster Geburtstag

Hihi, ich glaube das war der unspektakulärste Geburtstag, den ich je hatte. Es war ruhig, entspannt (ich hatte Physiotherapie an dem Tag) und ich hab festgestellt, dass ich mich irgendwie überhaupt nicht wie 41 fühle. Ich fühle mich eher wie Anfang 30. Aber ich glaube das ist auch gut so.

Urlaube

Wir haben zwischendurch immer mal wieder einen Abstecher nach HH gemacht, sind an die Elbe gefahren oder haben Freunde besucht und sind spazieren gegangen (das war dieses Jahr das erste Mal, dass sowas überhaupt wieder möglich war, körperlich – 30 Minuten waren wir unterwegs – mehrmals. Diese kurzen Auszeiten haben sehr gut getan und wir haben vor, das auch nächstes Jahr wieder zu machen. Auch in Dänemark waren wir wieder. Es war wunderschön!

Geschäftlich:

Ich habe dieses Jahr mehrere Angstreiterchallenges durchgeführt, ein Bootcamp und ganz neu: Meine 7 Phasen der Pferdeentwicklungskompetenz ausgearbeitet. Ich habe viele AHA-Erlebnisse gehabt und dass ich mich weiterentwickelt habe, zeigen die Zahlen, die ich oben aufgeführt habe, deutlich!

Angstreiterchallenge

Mein Ziel, die Angstreiterchallenge zu automatisieren, liegt in direkter Linie vor mir. Ich habe den tiefen inneren Wunsch, Pferdebesitzern DIREKT helfen zu können – und nicht nur ein oder zweimal im Jahr. Damit verbunden ist aber auch enorm viel Arbeit, denn bislang hatte die ARC immer nur zu bestimmten Zeiten stattgefunden. Nun soll sie also direkt starten und auch die Energie mitbringen, die eine Live-Challenge mitbringt. Das ist nicht so einfach und bedeutet für mich zum Ende des Jahres nochmal einen Haufen Arbeit, weil einige Videos neu gedreht werden müssen und auch die Live-Q&A ersetzt werden müssen.

Mit Selbstvertrauen zurück aufs Pferd Onlinekurs

Der Reiten ohne Angst 2.0 Onlinekurs hat eine namentliche Überarbeitung erhalten und wird auch noch ein inhaltliches Makeover bekommen. Da es ja eigentlich noch nie ums Reiten per se ging, war es an der Zeit, dass der Name angepasst wird.

Naturalkids® Club

Oh jeah! Der Naturalkids® Club ist dieses Jahr so extrem gewachsen, inhaltlich und ich freue mich schon wie irre auf 2022, weil da der Club im Focus stehen wird – es wird eine inhaltliche neue Struktur geben und viele neue Inhalte, so dass die Trainer noch besser aufgestellt sind, auch für Krisen wie die, die wir letztes und dieses Jahr durchmachen mussten. Außerdem wird die Ausbildung zum Therapiepferd nach dem Binungs- und beziehungsorientieren Ansatz von mir mit inkludiert werden. Auf diese Weise ist alles unter einem Dach und ich kann auch gleichbleibende Qualität bei unterschiedlichen Anbietern gewährleisten.

Dieses Jahr hatten wir unsere erste Absolventin als Naturalkids® Trainerin! Es ist soweit, 2022 darf kommen!

Buchhaltung und Steuererklärungen

Ich bin absolut auf dem Laufenden und bin weiterhin dabei, alles selbst zu erledigen. Es ist kein Hexenwerk und ich freue mich sehr darüber, dass es so sehr zur Routine geworden ist, dass ich nicht mal mehr darüber nachdenken muss, wie ich Punkte auf eine Kreditkartenbuchung einbuchen muss oder eine Abschreibung mache.

Naturalkids® Ranch

Auf der Ranch haben wir dieses Jahr ein neues Pferd willkommen geheißen. Tayto kam zu uns, nachdem die Vorbesitzerin einfach kein Vertrauen mehr finden konnte. Es gab einige unschöne Erlebnisse und nachdem wirklich alles versucht wurde (incl. Beritt) haben wir beschlossen, dass Tayto bei uns noch eine schöne Lebenszeit verbringen wird, auch wenn er u.U. niemals reitbar sein wird. Er hat sich gut eingelebt und in die Herde eingefügt, als würde er von Anfang an dazu gehören. Wir sind sehr glücklich und die Bodenarbeit mit ihm macht riesig Spaß!

Was ist Neues entstanden in 2021?

Privat:

Ich habe unzählige Neurographik-Bilder gezeichnet und bin aktuell in den Rauhnächten von der lieben Nicole Hehnke mit dabei. Es wird viel gezeichnet und tut unglaublich gut. Außerdem habe ich Sport etabliert, um zusätzlich zur Physiotherapie meinen Körper zu unterstützen. Die Ernährung klappt viel besser und insgesamt ist es ruhiger und ausgeglichener geworden dieses Jahr. Ich hoffe, dass sich der Trend in 2022 weiter fortsetzt.

Geschäftlich:

Die 7 Phasen der Pferdekompetenzentwicklung sind sicherlich ein Highlight dieses Jahres. Es ist mir plötzlich so klar geworden, wie sich Pferdemenschen entwickeln und woran es hakt, dass sie nicht in die nächste Phase einsteigen können. Die Phasen haben mir geholfen, auch nochmal klar zu definieren, welches meiner Angebote wobei unterstützt – so weiß ich, dass Blog, Youtube und der Podcast sehr gut sind, um jemanden von Phase 2 zu 3 zu bringen, die Angstreiterchallenge eher zu Phase 4 gehört und der Onlinekurs bei Phase 5 und 6 unterstützt. Der Naturalkids® Club wiederum ist das Angebot für Phase 7 – was zeitgleich die neue Phase 1 für diesen Bereich wird. Wem das jetzt zu komplex ist, der sollte sich unbedingt meine Videoserie dazu anschauen.

Bucketlist 2021/22

Das Highlight dieses Jahr für mich war sicherlich, am Strand in Dänemark zu schlafen und beim Meeresrauschen und dem frischen Wind und der Seeluft einschlafen und aufwachen zu können.

Mein Fazit aus dem Jahresrückblick 2021

2021 war im Großen und Ganzen ein entspanntes Jahr. Die Zeit für mich, mit mir selbst war sehr erholsam und ich konnte viel Kraft schöpfen für das kommende Jahr. Ich habe einige Pläne für 2022 und bin ganz gespannt, ob meine Planung (ich nutze dazu meinen Planer, ich habe in meinem Jahresrückblick 2020 darüber geschrieben) dieses Jahr auch wieder so super klappt. Durch den Planer läuft es echt wie geschmiert und es gibt nur wenige Tage in denen ich nicht oder nur wenig geschrieben habe (die Woche nach dem Tod von Teddy war so eine Zeit). Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit 2021 und freue mich auf 2022:

Pläne für 2022

Persönlich

Ich für mich persönlich möchte gern weiter daran arbeiten, dass ich gesund werde und mein Körper wieder so belastbar ist, dass ich wieder reiten kann. Außerdem möchte ich gern mehr Zeit für Pausen und Meditation haben und Trusty ausbilden. Darauf freue ich mich schon sehr! Der Abruf klappt schon sehr sehr gut, am Platz arbeiten wir gerade, Aus hat er auch schon kennen gelernt und stubenrein ist er auch so gut wie. Er darf zukünftig gern eine sinn-volle Beschäftigung bekommen – Mantrailing oder ähnliches. Ich kriege immer wieder mit, dass Pferde verschwinden – ein Hund, der auf Pferdegeruch trainiert wird, das wäre ja vielleicht mal was… vielleicht könnte man damit dem einen oder anderen Pferdebesitzer weiter helfen. Gerade die Flutkatastrophe hat mich sehr mitgenommen persönlich. Dafür einen Hund zu haben, der in der Lage ist, gezielt Pferde zu suchen, das wär schon was…

Naturalkids® Ranch

Für die Ranch habe ich ein großes Ziel, das ich hier aber nicht veröffentlichen werde, ein kleines Geschäftsgeheimnis darf sein. Es gibt aber noch mehrere kleinere Ziele. Diese sind folgende:

  • ich hätte gern ein Schließsystem mit Transponder für alle Türen und Tore
  • der Kuhstall soll zum Konferenzsaal ausgebaut werden (so dass auch Veranstaltungen unter Dach durchgeführt werden können, wie z.B. die Angstreiterchallenge Live auf der Ranch!) upps, jetzt hab ichs doch verraten 😉
  • Außerdem wünsche ich mir, dass meine Ponys, die dieses Jahr dran sind, das Reitergewicht kennen lernen, bevor sie dann ggf. einen neuen Besitzer finden (ja, die Nachzucht loszulassen gehört eigentlich zu 2021, aber ich nehme da wohl doch noch was mit zu 2022).

Naturalkids® Club

Für den Club habe ich Großes vor, dieses Jahr liegt der Focus auf der kompletten Umgestaltung der Inhalte: Videos und Arbeitsbücher sollen ausgearbeitet werden und es soll die gesamte Ausbildung zum Therapiepferd mit innerhalb der Ausbildung erstellt sein. Auf diese Weise wird es alles aus einem Guss und ich kann eine gleichbleibende Qualität bei jedem Trainer gewährleisten, auch wenn er oder sie nicht auf der Ranch direkt mit mir zusammen arbeiten.

Angstreiterchallenge

Die Angstreiterchallenge soll zukünftig jederzeit verfügbar sein – ab 2022 werde ich dafür regelmäßig Live Q&A anbieten auf meiner Facebook-Seite oder auf Youtube (das habe ich noch nicht abschließend entschieden). Ich möchte für 2022, dass jeder Pferdebesitzer sich mit meiner Unterstützung weiter entwickeln kann und dafür bin ich bereit, mein Baby erwachsen werden zu lassen. Ich freue mich drauf!

Damit ihr aber nicht ganz auf mich live verzichten müsst, wird es 2022 die eine oder andere REALE Angstreiterchallenge bei mir auf der Naturalkids® Ranch geben! 2 Tage erarbeiten wir gemeinsam die Dinge, die ihr braucht, um die nächste Phase in der Beziehung zwischen euch und eurem Pferd zu erarbeiten. Also sei auf jeden Fall gespannt! 🙂

Worauf ich mich 2022 freue

Ich habe vor einiger Zeit über verschiedene Kanäle im Rahmen meiner eigenen Ausbildung zur Neurograhik-Spezialistin eine wundervolle Neurographik-Spezialistin kennen gelernt,. Die Harmonie zwischen uns war von Anfang an vorhanden. Wir haben uns ausgetauscht, entschieden, dass wir uns gegenseitig supporten, was Trigger und Business-Herausforderungen angeht und, obwohl wir nie darüber nachgedacht hatten, entwickelte es sich so, dass wir im 2022 eine gemeinsame Kooperation machen werden.

Für alle Angstreiter, Pferdebesitzer mit herausfordernden Pferden, Menschen, die emotional stabilisiert werden wollen werden wir im nächsten Jahr Workshops anbieten, bei denen ihr mit Hilfe der Neurographik an die Themen herankommt, die sich eurem Bewusstsein aktuell noch entziehen. Du brauchst dazu einfach nur Blätter und Stifte. Wir stabilisieren dich und bringen dich damit auf jeden Fall von Phase 3 in Phase 4 (für alle, die meine Phasen kennen 😉 )! Gemeinsam erarbeiten wir verschiedene Themen mit deinem Pferd. So dass du zum Abschluss nicht nur eine geniale Zeichnung in den Händen hältst, sondern auch ein viel tieferes Verständnis und anhaltende Erkenntnisse für deine Situation entwickelst. Das eigene Handeln dann auf die Erkenntnisse auszurichten wird ein Kinderspiel für dich!

Du kannst dich jetzt hier auf die Warteliste eintragen und wir informieren dich, sobald es losgeht:

Hier siehst du noch ein paar Eindrücke der Neurographik:

Mein Wort für das Jahr 2022

Das Wort für das Jahr 2022 wird das Wort

TRIGGERSEEKER

Ich werde in 2022 alle meine Trigger suchen. Suchen und sie aufarbeiten. Ich werde meine Schatten suchen und die Dinge, die ich zutiefst ablehne. Ich werde mich selbst wertschätzen dafür, dass ich mich meinen Schatten gestellt habe, meine Traumata aufgearbeitet habe und mein Selbst aufs Neue kreiere. Bist du auf meiner Reise mit dabei?

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Maria Klitz

    Warum genau möchtest du alle Trigger suchen und aufarbeiten?

    Ist es nicht manchmal auch wichtig Dinge in der Vergangenheit zu lassen und sich dem JETZT zu widmen?

    1. Marina

      Meine Erfahrung zeigt, dass Trigger eben nicht ruhen sondern uns und unsere Entscheidungen versteckt immer wieder beeinflussen – zum Negativen. Ich hab einen Weg gefunden, sie aufzulösen und jetzt ist es geradezu ein Spaß draus geworden, weil ich sehe, wie viel Impact das Auflösen hat. 🙂

  2. Grietje Uhlen

    Ein aufregendes Jahr bei Dir mit Höhen und Tiefen ! Und so viele tolle Pläne 💪🏻 Danke das Du es so offen mit uns teilst 🥰 ich freue mich auf 2022 mit Deiner Unterstützung, denn durch Dich wurde auch mein Jahr 2021 ganz anders als erwartet 🤩🐴💕& 🍀🦄 positiv, energetisch und zufriedenstellend

    1. Marina

      Oh Grietje, danke für diese Worte!❤️ Ich kann es kaum erwarten, dich und Campi bei eurer gemeinsamen Reise immer mehr zusammen wachsen zu sehen. ❤️

  3. Fernandez Natascha

    Danke liebe Marina für diesen berührenden Artikel. Er hat mir an der einen oder anderen Stelle Gänsehaut beschehrt. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, das du deine Gesundheitlichen Ziele erreichst.
    Alles liebe
    Natascha

    1. Marina

      Dankeschön für deinen Kommentar 🥰 ich wünsche dir eine besinnliche Weihnachtszeit und freue mich, dass mein Beitrag dich berühren konnte. 🙏

  4. Hallo Marina!

    Dein Jahresrückblick ist wundervoll. Es gibt so viele positive Highlights die du nennst! Vor allem die Challenge live vor Ort klingt wahnsinnig spannend, genau so wie der Workshop zum Thema Neurographik.

    Mein persönliches Highlight für dieses Jahr war, dass ich mit deiner Hilfe aus meiner klitzekleinen Komfortzone gezogen wurde und es für mich endlich wieder voran geht. Nicht unbedingt beim Pferd, aber bei allem anderen, weshalb ich nicht mit vollem Elan beim Pferd gewesen bin 😃😁.

    Ich bin sooo unfassbar froh dich kennengelernt zu haben und bin mir zu 100% sicher, dass es nicht nur mir so geht. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deiner weiteren Reise und vor allem beim wiederherstellen deiner Gesundheit. Das Thema habe ich leider nie so ernst genommen und nun muss ich es leider viel zu früh am eigenen Körper spüren. Ich bin dennoch sehr zuversichtlich, dass ich auch das früher oder später gebogen bekomme.

    Man schreibt sich,
    deine Jackie ❤️

    1. Marina

      Oooh, danke für dieses wundervolle Feedback! Ich bin begeistert, dass sich in deinem Leben so viel tut und ich dazu beitragen durfte!❤️ ich bin mir sicher, du wirst deinen Weg gehen und ja, ich verstehe total, dass das Pferd zu kurz kommt, wenn man gerade so viel zu bearbeiten und aufzuholen hat. Das geht mir nicht anders. Aber das wird auch wieder kommen, da bin ich mir sicher!🙏

Schreibe einen Kommentar